• Alex beim Köln-Triathlon

    Am 01.09 startete Alexander Derosas seine erste , olympische Triathlon Distanz. Mit 826 weiteren
    Teilnehmer ging es auf die 1.5km lange Schwimmstrecke.

     

    Anschließend machte der Wind, auf der 45km langen (bedingt durch Veranstalter wurden drei Runden a 15km gefahren, also 5km über die reguläre Distanz von 40km) Radstrecke ein paar kleinere Probleme.

    Der Übergang vom Rad auf die Laufstrecke konnte wiederum gut gemeistert werden, da die entsprechenden Koppeltrainings im Vorfeld, ihre Spuren hinterlassen hatten. Mit einem letzten Sprint vor dem Ziel, sicherte sich Alex mit 2:59:54 seinen ganz persönlichen Sieg.

     

    Gratulation zum ersten Triathlon über die Olympische Distanz!

     

  • Sven erster beim Menden-Cross-Triathlon

    Seit 2 Jahren hatte Sven den Cross in Menden im Visier. In diesem Jahr klappte es zeitlich.
    Bei bestem Wetter startete er am 1. September beim 22. Menden Cross über 800m Schwimmen,
    18,6km Rad sowie 7,2km Laufen. Der Wettkampf wurde als NRW Meisterschaft ausgetragen.
    Er kam als 7ter aus dem Wasser. Nach der Wechselzone lag er kurzfristig auf Platz 4.
    Beim Rad fahren galt es 3 Runden mit je 170 Hm zu erklimmen. Bis Ende der ersten Runde konnte
    er Anschluss an einer 4er Gruppe halten. Danach mußte er abreißen lassen, das Tempo war zu hoch.
    In den Oberschenkeln brannte das Laktat. Also Tempo raus, um Körner für`s Laufen übrig zu haben.
    Als 9ter Gesamt stieg er vom Rad. Danach ging es auf die Laufstrecke. 3 Runden mit je 55 Hm waren zu absolvieren.
    Hier konnte er noch einen Teilnehmer aus seiner Altersklasse einsammeln. Somit war er 8ter Gesamt und Erster in der AK45.
     
    Sven's Fazit = Top Rad- und Laufstrecke, sehr gut ausgeschildert + viele Helfer. Anspruchsvoll mit Hm und leichten Trailabschnitten.
    Familiärer Charakter (klein + fein), „kein Mannschaftszeitfahren“ auf der Radstrecke……. Empfehlenswert!

    Glückwunsch zum 1. Platz, Sven!

  • Drei Sonnenstrahlen in der Willicher Karibik

    Am 02.09.2018 starteten 3 Nachwuchstriathletinnen der TG Neuss beim Schülertriathlon in Willich.
    An den Start gingen Katharina und Ellen in der Jugend B sowie Jana bei den Schülern A.
    Für Ellen und Jana war es die Premiere beim Triathlon. Die Aufregung war deutlich zu spüren.
    Katharina nahm die Beiden an die Hand und stand für offene Fragen bereit.

    Das Wetter konnte nicht besser sein, wie man dem Photo entnehmen kann.

    Strahlend blauer Himmel mit Palmen im Hintergrund. Südsee Feeling am Niederrhein 😉

    Als Erstes mussten 200m geschwommen werden. Katharina kam vor Ellen und Jana aus dem Wasser.
    Danach standen 10km Rad fahren auf dem Programm. Hier lag Ellen dann vor Katharina und Jana.
    Zum Schluss mussten dann noch zwei Kilometer gelaufen werden.

    In der Jugend B kamen Ellen und Katharina auf Platz 4 und 5 rein. Jana landete bei den Schülern auf Platz 6.
    Eine gelungene Veranstaltung bei bestem Wetter.

     

    Wir gratulieren zu den gelungenen Premieren und tollen Leistungen.

  • Franziska beim Swim & Run in Versmold

    Am 06.05.2018 fand der zweite Wettkampf innerhalb des Nachwuchs-Cups 2018, der Swim and Run in Versmold, statt.

    Das hieß für Franziska 400m Schwimmen und 2,5km laufen. Da die Strecke von Schwimmbecken bis zur Wechselzone und von der Wechselzone auf die Laufstrecke relativ lang war, betrug die Laufstrecke insgesamt 3,5km. Geschwommen wurde in einem 25m Becken.

    Auf den 400m ist Franziska 6m 10s geschwommen. Auf den 3,5km Laufen hat Franziska 13m 44s gebraucht, was eine Gesamtzeit von 19m 54s bedeutet. Mit dieser Zeit platzierte sich Franziska auf dem 12. Platz in der Jugend B.

    Die Gesamtzeit kann man mit der Teilnahme im letzten Jahr wegen einer Streckenänderung nicht so einfach vergleichen, doch Franziskas Schwimmzeit hat sich, im Vergleich zu letztem Jahr, um 1m verbessert. Tolle Verbesserung und ein schöner Erfolg. Wir gratulieren.

  • Michael wird AK-vierter beim Ironman 70.3 auf Lanzarote

    Michael berichtet:

    Start war in der Lagune des Club La Santa und das Ziel auf der dortigen Laufbahn. Die Radstrecke war fordernd und beinhaltete ca. 1000 Höhenmeter. Der Schwimmstart erfolgte in der Morgendämmerung. Aufgrund des Massenstarts dauerte es ein wenig, bis ich in meinen Rhythmus fand. Dennoch war es eine für mich gute Zeit, so dass ich das Wasser als 8. in der AK verlassen konnte. Der Wechsel verlief glatt und zügig und auf dem Rad fühlte ich mich von Beginn an gut. Am Anfang der Radstrecke ging es direkt bergauf, so dass es keine Windschattenproblematik, sondern ein sehr faires Rennen ohne Gruppenbildung gab. Ich konnte über die gesamte Strecke die Leistung hochhalten und hatte nur gegen Ende leichte Krampfansätze in den Oberschenkeln.

    Was das Laufen betraf, war ich gespannt, da ich verletzungsbedingt in diesem Jahr leider einige Wochen nicht laufen konnte. Anfangs ging es dann aber trotzdem recht flott voran, allerdings hatte ich ab der 2. von 3 Laufrunden mit Seitenstechen zu kämpfen. Zwischenzeitlich lag ich sogar an 3. Stelle. Thorsten, der mich hervorragend unterstützte und immer wieder motvierte, rief mir dann zu, dass einige recht dicht hinter mir sind und aufholten. Deshalb habe ich versucht, trotz der Schwierigkeiten, gegen Ende noch einmal Gas zu geben, um keinen mehr vorbeiziehen lassen zu müssen, so dass es dann für den 4. Platz in der AK und damit für die direkte Qualifikation für die WM in Nizza im nächsten Jahr gereicht hat -:)



    Thorsten hat mich vor Ort super unterstützt, indem er mich ständig mit Zwischenzeiten versorgt und motiviert hat.

    Wir gratulieren zu der starken Leistung, Michael.

     

  • Horst bei Challenge Almere

    Die Challenge Almere ist der zweitälteste Langdistanz-Wettkampf der Welt, gleich nach einem im Pazifischen Ozean gelegenen. Und vorweg: Nein, Almere liegt nicht in Spanien, sondern "gleich um die Ecke" in den Niederlanden.

    Horst startete am 8. September über die 3,8 km Schwimmen im am Stadtzentrum gelegenen Weerwater, welches unter Normalnull liegt, die 180 km Rad über flaches und windanfälliges Gelände, und den abschließenden Marathon, der in 6 Runden um das Weerwater gelaufen wurde.

    Der morgendliche Schwimmstart wurde leicht verzögert, weil der Fallschirmspringer, der als Überraschung vor dem Schwimmstart herabgeschwebt kam um im Wasser zu landen wohl länger benötigte als geplant. Leider wurde darum der Startschuss bereits gegeben als noch gar nicht alle Athleten im Wasser waren. Horst hatte es gerade eben ins Wasser geschafft, hatte aber dadurch ca. 200m bis zur Startlinie mehr zu schwimmen und somit die besten Füße verloren. Nach 1:13 kam Horst bereits leicht fröstelnd aus dem Wasser.

    Der sonst schnelle Wechsel, wollte dieses mal nicht so gut funktionieren, weil das Anziehen der Armlinge und Handschuhen bei nassen Armen und Händen nicht geübt war und mit zitterigen Fingern nicht so recht gelingen wollte. Die Radstrecke führt zunächst hinaus zum Deich, auf dem es dann lange weiter geht. Es dauerte ca. 30 Minuten, bis Horst aufhörte zu Bibbern, trotz Handschuhe, Armlingen und Weste. Zunächst ging es dabei mit hohem Tempo los, weil der Rückenwind vorantrieb. Rechts abgebogen ging es dann durch Naturschutzgebiete und Felder, bis wieder der Deich erreicht wird. Dabei musste dann jedoch auch gegen den Wind gefahren werden und die Böen von der Seite geschluckt werden. Nach einer zweiten Runde ging es schließlich den Weg zurück zur Wechselzone. Nach 5:15 stieg Horst dann vom Rad, überholte in der Wechselzone noch einen Athleten der gleichen Altersklasse (AK) und ging als 4. der AK auf die Laufstrecke.

    Die Laufstrecke verlief zumeist flach und asphaltiert, jedoch auch über einen leichten Hügel und hatte damit vermutlich knapp mehr Höhenmeter als die Radstrecke. Die 7-km-Runde hatte 4 Verpflegungsstationen, was keine Wünsche offen ließ. Horst lief gut im Zieltempo an. Dann kam jedoch ab ca. der Hälfte ein Leistungsabfall. Der Ernährungsplan, der auf dem Rad genau eingehalten wurde, hatte wohl nicht den erhöhten Verbrauch durch die Kälte berücksichtigt. Also fing Horst an mehr Gels zu sich zu nehmen, was später zu Verdauungsproblemen führte. Da Aufgeben keine Option sein sollte, hieß es nun Marschieren, bis sich der Magen/Darmtrakt wieder beruhigt hatte. Danach ging es schrittweise wieder zum Joggen und Laufen zurück. Damit war die anvisierte Zielzeit zwar verloren, aber mit 10:47 immer noch ein zufriedenstellendes Ergebnis auf der Uhr und vor allem auch: angekommen.

    Damit wurde Horst 11. der AK und qualifizierte sich über das Roll-down-Verfahren für die Challenge Meisterschaft über die Mitteldistanz "The Championship" in Samorin in 2019.

    An der Ziellinie wurde noch bis lange in die Nacht hinein die Ankunft der Athleten gefeiert mit Partymusik, Profi-Athleten, welche die Medallien überreichten, Feuerwerkeffekten und stimmungsgeladener Moderation. Die Niederländer wissen zu feiern.

  • Winni, Christian und Horst beim Bonn Triathlon

    Im Rahmen der Mastersliga starteten Christian, Winni und Horst am 10.6.2018 beim Bonn Triathlon über 4km Schwimmen (im Rhein abwärts), 60km Rad durch das Siebengebirge und 15km Laufen zum Abschluss.

    Das Wetter zeigte sich nach den Gewittern noch am Tag zuvor, von der besten Seite. Die bei Ankunft teilweise noch feuchten Straßen waren bis es auf das Rad ging fast vollständig abgetrocknet und später stiegen die Temperaturen auf um die 25°C an.

    Zum Schwimmen ging es früher von zwei gegen die Strömung anfahrenden mitten im Rhein stehenden Fähren ins Wasser. Inzwischen starten alle Startfelder von der fest vertauten Fähre ins Wasser. Vielleicht geringfügig weniger spektakulär, dafür weniger Dieselverbrauch und Abgase, die man beim langen Warten auf der Fähre früher abbekommen hat, weniger Warten auf der Fähre. Also eigentlich die bessere Lösung.

    Der Rhein war gut gefüllt und hat mit guter Strömung geholfen alle schnell zur Kennedybrücke zu transportieren. Erfahrungsgemäß sind die Unterschiede, wegen der Strömung, zwischen guten und schlechten Schwimmern hier nicht so deutlich zu sehen, wie bei anderen Wettkämpfen.
    Horst kam nach 28:30 Min als erster der drei und 169. Gesamt aus dem Wasser, gefolgt von Christian nach 31:00 Min und Winni nach 33:09 Min.

    Dann ging es auf die anspruchsvolle Radstrecke. Nachdem man vom Rheinufer weggeleitet wurde geht es gleich mal längere Zeit bergauf, wo jeder die chance bekommt sich früh die Beine kaputt zu fahren. Hier zählt gutes Pacing, denn es kommen insgesamt ca. 700 Höhenmeter zusammen (laut Veranstalter 800 HM). Auch bei den schnellen Abfahrten zeigt sich wer gut Rad fährt. Hier kommt man leicht mal auf 70km/h. Wer jedoch zu früh aufhört zu treten verliert wertvolle Zeit und Platzierungen. Unterwegs gibt es auch einzelne Stimmungsnester, wie man sie von größeren Veranstaltern kennt. Während Christian mit 1:58:42 die Radrunde absolviert fuhr Winni mit 1:57:45 die vom Schwimmen entstandene Lücke zu Christian wieder etwas zu. Horst fuhr mit 1:45:29 und einem Schnitt von 33,2 km/h weiter nach vorne.

    Die Laufstrecke teilt sich in drei Runden zu 5 km an der Rheinufer-Promenade entlang. Hier finden sich viele Zuschauer ein und es entsteht eine sehr schöne Stimmung, die den Läufern über die manchmal schmerzvollen Kilometer hilft. Auch gibt es eine gute Versorgung auf der Strecke mit Getränken und Gels und bei warmem Wetter auch willkommene Duschen zur Kühlung. Am Ende läuft man über einen Zielkanal durch einen Zielbogen in ein großes Areal zur Versorgung nach dem Wettkampf bei der es auch an nichts mangelt. Horst baute den Abstand mit dem schnellsten Lauf von 1:07:33 noch etwas aus und kam mit einer Gesamtzeit von 3:26:12 als erster der drei dort an. Seine Uhr hat die Strapazen des Tages nicht mehr mitgemacht und so hieß es beim Laufen das Pacing weitestgehend nach Gefühl zu halten. Winni überholte dann Christian auf der Laufstrecke und kam nach 1:18:18 Laufen und 3:54:40 Gesamtzeit ins Ziel, gefolgt von Christian mit 1:23:49 und 3:59:47 Gesamt (zufrieden mit "Sub 4").

    Die Masters starteten somit mit dem 21. Platz in die Saison.

    Hier die Ergebnisse in der Übersicht:

     

  • Sven Erster in der AK beim Cross-Triathlon in Wuppertal

    Am 16.09.2018 fand bei bestem Wetter der 11. Crosstriathlon in Wuppertal statt.
    Zum 6. mal mit dabei war Sven. Aus gutem Grund : Top Orga, super Helfer/Strecke + familär. Was will man(n) mehr?

    Sven startete über die kürzere Strecke. Zuerst mussten 500m geschwommen werden.
    Hier lag er in seinem Lauf nach 7:20min auf Rang drei. Die ersten Zwei lagen 30sec vor Sven.
    Danach mussten 400m mit reichlich Höhenmeter zur Radwechselzone überwunden werden.
    In der Wechselzone konnte er einen Mitstreiter überholen. Danach ging es auf die MTB Strecke.
    14,4km mit 330 Hm galt es zu überwinden. Mit nicht mehr ganz so frischen Beinen ging es dann auf die Laufstrecke.
    5km mit 120Hm mussten absolviert werden. Als Gesamtzweiter im ersten Lauf hieß es erst einmal abwarten.
    Denn 20min nach dem ersten Lauf erfolgte – aufgrund der hohen Teilnehmerzahl - noch ein zweiter Start statt. Aus diesem Start war jedoch keiner mehr schneller.
    Somit stand fest : Gesamtrang 2 von 103 Startern sowie Platz 1 in der AK45 von 20.
    Im Ziel plauderte Sven noch mit dem Erstplatzierten der AK25. Ein ehemaliger Bundesligastarter aus Köln.
    0,5min schneller beim Schwimmen, 2,5min beim Rad sowie 1,5min beim Laufen. In Summe 4,5min!!!
    Glückwunsch noch mal nach Köln. Wer kann, der kann 😉

    Glückwunsch zum 1. Platz der AK und 2. Platz gesamt, Sven!

  • Franziska in Mönchengladbach

    Am 17.06.2018 startete Franziska beim Triathlon Mönchengladbach, welcher gleichzeitig auch ihr letzter Triathlon des Nachwuchs Cups des Jahres 2018 war.
    Das Wetter war perfekt und auch der Wind störte auf der gut geschützten Innenstadtstrecke nicht. Der Wettkampf ging über 400m Schwimmen, 13km Radfahren und 3km Laufen.
    Das Schwimmen wurde in einem mobilen Schwimmbecken mitten auf dem Rathausplatz absolviert. Leider war es verboten eine Rollwende zu machen, da die Wassertiefe nur 80cm betrug, deshalb war auch insgesamt das Schwimmen anstrengender normalerweise. Franziska verließ nach 6m 40s das Schwimmbecken.


    Nach dem Schwimmen ging es ca 500m durch die Wechselzone und über einen kleinen Berg auf die Radstrecke. Die insgesamt 13km Radrunde bestand aus 3 kleinen Runden mit teilweise nicht sehr vorteilhaftem Straßenbelag. Franziska konnte mit einer anderen Starterin die Radgruppe vor ihr einholen und befand sich die übrigen 2 Runden in einer Gruppe mit 10 Triathletinnen. Nach 22m 54s war sie schon auf dem Weg in die Wechselzone.

    Die insgesamt 3km Laufstrecke, bestehend aus 2 Runden, absolvierte Franziska in 13m 50s. Am Ende der 2. Runde hatte Franziska noch ein paar Körner übrig und konnte bei einem Zielsprint noch eine Starterin überholen. Sie beendete ihr letztes Rennen im Nachwuchs Cup 2018 in 43m 24s und belegte somit den 15. Platz. Die Zwischenzeiten und die Gesamtzeit sind noch nicht offiziell, da es ein Problem bei der Ausstellung der Ergebnislisten gab.

    Franziska ist aber trotzdem sehr zufrieden mit ihrem Rennen und ist gespannt auf das Gesamtergebnis des Nachwuchs Cups.

    Wir gratulieren zu einer guten Leistung und Platzierung.

  • Sven erster beim 1000 Herzen Triathlon

    In Essen fand am 19.08.2018 der 1000 Herzen Triathlon statt.

    Es ging über die Sprintdistanz : 500m Schwimmen, 18km Rad sowie 5km Laufen.

    Vor Ort wurde Sven nicht von Herzen umschwärmt, dafür von zig Wespen. Mit dem Schwimmen kam Sven nicht zurecht. Er kam erst nach 8:30min aus dem Wasser. Grund waren die
    Wellen auf den ersten 250m.
    Auf dem Rad lief es gut. Nach 30:22min kam er wieder in der Wechselzone an.
    Danach ging es auf die Laufstrecke, die stellenweise zu schmal war und somit ein Überholen unmöglich machte. Für die 5km benötigte er 22:40min.

    Als 15. Gesamt von 334 Startern und 1. in der AK45 absolvierte er den Wettkampf in 1:06:02h.

    Gratulation zum Altersklassen-Podium!

     

  • Franziska siegt in Gütersloh

    Am 20.05.2018 startete Franziska (außerhalb des Nachwuchscups) beim Dalkeman Triathlon in Gütersloh. Mit 30 Grad war es ordentlich warm und trotzdem war es auf der Radrunde ziemlich windig. Der Wettkampf für die Jugend B ging über 200m Schwimmen, 10km Radfahren und 2,5km Laufen.

    Das Schwimmen im Freibad war schnell abgeschlossen - nach knapp unter 3 Minuten war Franziska schon auf dem Weg zum Rad.

    Auf der flachen aber sehr windigen Radrunde durch ein Wohngebiet und entlang einer Landstraße von Gütersloh brauchte Franziska 19m 01s für die 10km.

    Die Laufstrecke ging durch einen großen Park neben dem Schwimmbad mit ein paar steilen Hügeln.

    Inklusive Wechselzonen waren Franziskas Zeiten: 4m 53s/ 19m 01s/ 12m 37s

    Franziska schloss so ihren ersten Triathlon der Saison mit insgesamt 36m 36s ab und belegte damit den ersten Platz in der Jugend B mit einem Abstand von 41s auf die Zweitplatzierte.

    Wir gratulieren zu einem starken Saisonstart und freuen uns mit Franziska über den Sieg.

  • Franziska in Bielefeld

    Am 24.06.2018 startete Franziska beim Bielefelder Triathlon, diesmal aber außerhalb vom Nachwuchscup. Das Rennen ging über 400m Schwimmen, 10km Radfahren und 2,5km Laufen, was genau den Distanzen aus dem Nachwuchscup 2017 entsprach, und so auch eine gute Möglichkeit, den aktuellen Leistungsstand mit dem aus dem letzten Jahr zu vergleichen. Da der Start schon um 9 Uhr war, war es noch relativ kalt, was aber später beim Laufen doch ganz angenehm war.
    Das 400m Schwimmen fand im 50m Becken des Bielefelder Freibads statt. Franziska verließ das Becken nach 6m 20s und war somit nur knapp hinter der führenden Schwimmerin und befand sich 1:12 später schon auf der Radstrecke.
    Die insgesamt 10km Radstrecke, bestehend aus 2 Runden, ging durch die Bielefelder Innenstadt. Schon nach ein paar hundert Metern auf dem Rad hat Franziska die Führende überholt und befand sich von dort an an der Spitze. Nach 17m 11s verließ sie die Radstrecke und war auf dem Weg in die Wechselzone und zum Laufen.
    Der Beginn der 2,5 km langen Laufstrecke führte 800m den Berg hoch, was aber überraschenderweise nicht so anstrengend wie gedacht war und auch die gesamte
    Laufstrecke konnte Franziska mit einem guten Gefühl in 12m 09s zurücklegen und kam so mit insgesamt nach 36m 52s als erste ins Ziel - mit einem Abstand von 3m 13s auf die Zweitplatzierte.
    Mit der Platzierung und vor allem mit der Gesamtzeit ist Franziska sehr zufrieden, denn die Zeit zeigt eine Verbesserung von ganzen 9 min innerhalb von einem Jahr auf der gleichen Distanz!

    Wir gratulieren zum ersten Platz und der tollen Steigerung zum Vorjahr.

  • Anne und Franziska erfolgreich beim Swim & Run in Fischeln

    Am 30.06.2018 starteten Anne und Franziska beim 4. Fischelner Swim and Run in Krefeld. Bei heißen 30 Grad ging der Wettkampf über 300m Schwimmen im Fischelner See und dann anschließend etwas mehr als 4km Laufen im anliegenden Park.

    Beim Start zuvor konnten sich Anne und Franziska bei einem ehemaligem Olympiateilnehmer ansehen wie man richtig schwimmt, was natürlich direkt danach getestet wurde. Nach einer kleinen Verzögerung, die im kühlen See verbracht werden konnte, ging es dann um 14 Uhr für die beiden Triathletinnen los, welche sich in einem Lauf befanden, da Jugend und Frauen gemischt wurden. Die zwei Schwimmrunden über 300m im See gingen schnell vorüber, bei denen man nochmal etwas Kälte tanken könnte, was auch dringend nötig war bei den anstehenden 4 Laufrunden in der prallen Mittagssonne. Franziska verließ nach 6:20m als dritte das Wasser, Anne folgte mit 7:06m an 13. Position und so ging es schon auf die Laufstrecke.

    Innerhalb von wenigen Metern überholte Franziska schon die gleichaltrige, zweitplatzierte Schwimmerin und steuerte somit die Führende an, die sich ungefähr 150m vor ihr befand. Auch Anne steuerte schnurstracks ihre Überholungsjagd an. Beide hatten sehr mit der Hitze zu kämpfen, aber zum Glück war an der Strecke tatkräftige Unterstützung durch Norbert geleistet, was sehr der Motivation half.  Nach der ersten Runde befand sich Franziska in der führenden Position, doch sie wurde schon kurz darauf von einer ehemaligen WTS Starterin verfolgt, die sich im konstanten Abstand vom 10m aufhielt. Dank der netten und familiären Atmosphäre wurde man auch von Zuschauern, Trainern und auch dem Führungsfahrrad angefeuert und motiviert. Nach anstrengenden 4km konnte Franziska, mit einem Zielsprint den Abstand auf die WTS Starterin vergrößern und lief als erste Gesamtsiegerin mit 26:12m ins Ziel. Annes Überholungsmanöver zahlte sich aus und somit erreichte sie als 6. mit insgesamt 28:40m das Ziel.

    Anne und Franziska sind sehr mit ihren Ergebnissen zufrieden und freuen sich schon auf den nächsten Swim and Run in Krefeld.

  • Franziska beim Duathlon in Alsdorf

    Franziska ist beim Nachwuchs Cup in Alsdorf gestartet!

    Beim ersten Wettkampf der Serie erreichte sie bei guten Bedingungen einen hervorragenden 16. Platz in der Nachwuchs Cup Wertung.

    Im vorangegangenen Jugend-Trainingslager wurde bereits auf den Duathlon vorbereitet: Auf- und abspringen auf das Rad und die spezielle Situation des Windschattenrennens wurden geübt.

    Die Strecken: Lauf 2,5km (1 flache Runde durch die Alsdorfer City) + 10km Rad (2 Runden wellige Wendepunktstrecke, komplett gesperrte Bundesstraße) + 1km Lauf (flach).
    Das Fahren im Windschatten ist bei diesen Meisterschaften für die Altersklassen Jugend & Junioren erlaubt.

    Der Duathlon war nicht nur Teil des NWC, sondern auch die Jugend-NRW-Meisterschaft und Jugend Deutsche Meisterschaft im Duathlon.

    Zentrum der Veranstaltung war der zentralgelegene Denkmalplatz in Alsdorf. Hier war Start, Ziel, Wechselzone, Veranstaltungszelte, Zelt der DTU, des NRWTV, Triahtlongeschäfte und für Nahrung für Zuschauer und Sportler war gesorgt.

    Die Radstrecke war eine fast gerade aus dem Zentrum mit Rückenwind hinaus verlaufende Bundesstraße, die gegen den Wind wieder zurück gefahren werden musste.
    Für Franziska war es ihr erster Wettkampf mit richtigem Rennrad und voller Ausstattung mit Nicht-Jedermann-Mitstreitern. Und dann gleich NRW- und Deutsche Meisterschaft. Entsprechend nervös war sie. Das Rennen hat sie sich gut eingeteilt und gleichzeitig alles gegeben. Auch die eingeübten Wechsel und Orientierung in der Wechselzone haben gut geklappt.

    Ergebnisdetails:
    LAUF1    00:11:40
    RAD    00:21:59
    LAUF2    00:05:49
    WECHSEL 1    00:00:49
    WECHSEL 2    00:00:38
    Gesamt    00:40:55

    In der Wertung des NWC ist sie auf dem 16. Platz gelandet.
    In der DM-Wertung der Jugend B aus NRW ist sie 11.
    Ergebnislink:
    http://trisys-portal.de/ergebnisse/ergebnisse/186-8-Dachser-Duathlon

    Herzlichen Glückwunsch Franziska!

  • Franziska und Katharina starten im Nachwuchscup

    Franziska und Katharina starten in diesem Jahr in Rennen des Nachwuchscups, einer Rennserie des NRWTV:
    Datum              Ort
    30.04.2017    NWC Duathlon in Alsdorf  
    07.05.2017    NWC Swim & Run Versmold 
    28.05.2017    NWC Triathlon in Gladbeck
    27.08.2017    NWC Triathlon in Goch
    09.09.2017    NWC Triathlon in Vreden

    Viel Glück

  • Klicke hier oder auf das Bild um zu vergrößern

  • Zum Vergrößern auf das Bild oder hier klicken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok